SEARA e.V.

SEARA e.V. "Zukunft für Kinder"

SEARA e.V. "Zukunft für Kinder" wurde am 27.12.1990 in dem kleinen Rhöner Dorf Hofbieber/Elters (Kreis Fulda) von sieben engagierten Menschen gegründet, um eine Schließung der Kindertagesstätte SEARA Amazonia zu verhindern. Der brasilianische Staat und die Stadt Santarém hatten gerade alle Mittel zum Unterhalt der Einrichtung gestrichen. Kurz zuvor hatte Gründungsmitglied Rainer Neubauer die  Einrichtung kennen und schätzen gelernt.

 

Am 22.01.1991 wurde der Förderverein vom Finanzamt Fulda (StNr. 018 250 63205) als mildtätige Körperschaft anerkannt (letzter Freistellungsbescheid vom 07.10.2019) und am 06.02.1991 vom Amtsgericht Fulda als "Verein zur Förderung der gesundheitlichen und Kinder im brasilianischen  Amazonasgebiet" in das Vereinsregister (Nr. 5 VR 1019) eingetragen.

Inzwischen hat der Verein über 100 Mitglieder aus ganz Deutschland. Der amtierende Vorstand besteht aktuell aus 5 Personen und wird von einem Team an engagierten Vereinsmitgliedern unterstützt. Alle arbeiten zu 100% ehrenamtlich, so dass die Verwaltungskosten des Vereins sehr gering gehalten (<2%) und vollständig aus Mitgliedsbeiträgen bestritten werden können.

Alle Spendengelder werden direkt in den Projekten eingesetzt!

SEARA e.V. „Zukunft für Kinder“ hat in über 30 Jahren der finanziellen Unterstützung den Ausbau der Einrichtung SEARA Amazonia von einer Kindertagesstätte für unter- und mangelernährte Kinder hin zu einem ganzheitlichen Familienzentrum für sozial schwache und benachteiligte Familien ermöglicht:  Anbau eines Freizeitraumes, Erweiterung der Duschen (innen und außen), Bau eines Bade- und Toilettenhauses, Zisterne für Toilette, Hauskläranlage, Telefonanschluss, Digitalisierung sowie Kauf eines benachbarten Grundstücks und Erwerb eines neuen Grundstückes mit Haus (Seminarraum, Gemüsegarten). Über Investitionskosten hinaus finanziert der Verein seit vielen Jahren die Gehälter der pädagogischen Fachkräfte des Familienzentrums sowie weiterer unentbehrlicher Mitarbeiter wie Geschäftsführung, Krankenschwester, Sozialarbeiterin und andere, die von der Stadt nicht übernommen werden und für die es bisher nicht gelungen ist, lokale Fördertöpfe anzuzapfen. Der derzeitige Jahresgesamtbedarf beläuft sich auf rund 40.000 €.

 

Bis 2017 wurde ausschließlich die Einrichtung SEARA in Brasilien unterstützt. Auf der Mitgliederversammlung im Jahr 2017 wurde entschieden den Verein auch für andere Projekte zu öffnen. So konnten in den letzten Jahren auch zwei Projekte im Senegal und Kongo gefördert werden. 

 

Unterstützt wurde und wird die Arbeit des Vereins von Privatpersonen, lokalen und überregionalen Firmen, Schulen des Landkreises Fulda und der Stadt Mainz, Misereor und der HelpAlliance der Lufthansa sowie inzwischen maßgeblich von der SEARA-Stiftung "Kinder sind Zukunft", ebenfalls mit Sitz in Hofbieber/Elters.